C.B.STOLL

MARA PODOLSKI | DIE JOURNALISTIN

Die Journalistin und Facebook-Bloggerin Mara Podolski wurde im Dezember 1979 in der Deutschen Demokratischen Republik geboren. Ihre Mutter Gerda, die nach einem missglückten Fluchtversuch in den Westen von der Staatssicherheit verhaftet wurde, gilt bis heute als verschollen. Ihr Partner, Mara Podolskis Vater, entzog sich dem Zugriff der Behörden. Auch über seinen Verbleib ist nichts bekannt. Das damals zweijährige Kleinkind Mara Podolski wurde kurz nach der Verhaftung ihrer Mutter in ein Kinderheim gesteckt. Mit fünf Jahren kam das Mädchen bei ihrer Großmutter Hedwig Mecklenburg in Dresden-Klotzche unter, wo Podolski bis 1994 auch zur Schule ging.
1998 suchte sie das Weite. »In Dresden wurde es mir zu eng«, sagte Podolski einmal. Sie bereiste daraufhin für längere Zeit Deutschland und Italien, kehrte nach zwei Jahren aber wieder nach Sachsen zurück und arbeitete fortan für lokale Zeitungen in Leipzig, wo sie das Handwerk des Journalismus kennenlernte. Ihr Talent blieb nicht lange unbemerkt. 2004 veröffentlichte Mara Podolski ihren ersten Enthüllungsbericht bei einer Berliner Tageszeitung. 2007 folgte sie dem Ruf eines Dresdners PR-Spezialisten. Kurzentschlossen wechselte Podolski die Branche, eine Entscheidung, die sie schon bald bereuen sollte. Schon wenige Monate später wandte sie sich wieder ihrem Steckenpferd, dem investigativen Journalismus zu. 2010 gelang ihr mit der Veröffentlichung des Victoria-Reports der Durchbruch. Mara Podolski lebt heute als freiberufliche Publizistin zusammen mit ihrem Sohn Clive und dem Lebenspartner Alex Luthard in Zürich.

Mara Podolski